Bikepacking auf dem Trans American Bicyle Trail

Beitrag vom:12. Februar 2024

Einmal quer durch Amerika

Übersichtskarte Amerika mit eingezeichneter Bikepacking Tour.

Ein Mann, ein Fahrrad8371 Kilometer und 71000 Höhenmeter. Für Tom de Coene war die Bikepacking Fahrradtour von der US-Westküste bis zur Ostküste ein einmaliges Abenteuer. Ausgestattet mit SKS-Produkten fuhr der belgische Student letztes Jahr den Trans American Bicycle Trail und kam zurück mit einem Koffer voller besondere Erlebnisse. 

Tom de Coene auf dem Fahrrad, ausgestattet mit Bikepacking Taschen von SKS GERMANY

Da das USA-Visum nur für 90 Tage gültig war, musste er die Strecke in 84 Tagen bewältigen. Dennoch radelte er zunächst vom Flughafen Portland nach Astoria, „um seine Reifen in den Pazifischen Ozean zu tauchen.“ Anschließend ging es auf den 6408 Kilometer langen Trans Am quer durch die Staaten. 

Faszinierende Natur hautnah 

„Jeden Tag erlebte ich, wie schön die Natur war. Die Sonnenuntergänge, die bunten Vögel, die Vielfalt der Vegetation …“ Im Grand-Teton-Nationalpark machte er Bekanntschaft mit einem Grizzly-Bären, schürfte in Colorado nach Gold und Silber und besichtigte die längste Höhle der Welt. Der Abenteurer übernachtete in Wärmestuben, Kirchen und Feuerwachen, zeltete in Parks und manchmal auch auf Campingplätzen. 

Nahaufnahme von SKS Flasche und Tasche vor Sonnenuntergang.

Eine unfreiwillige Auseinandersetzung mit den Cops hatte Tom de Coene in Kentucky. „Dort wurde ich in Handschellen abgeführt, weil ich ohne Reservierung einen privaten Campingplatz betreten habe. Währenddessen wurde meine gesamte Fahrradausrüstung auf der Suche nach verbotenen Substanzen und Waffen durchwühlt.“

Geschenk des Himmels

Einen legalen Platz zum Zelten zu finden, sollte nicht die einzige Herausforderung für Tom bleiben. Straßenhunde die ihn verfolgten, nächtliche Gewitterstürme, der dichte Verkehr auf den Highways, wo er sich mit seinem Fahrrad klein und ohnmächtig fühlte. „Doch der größte Spaßverderber war die Hitze“, erinnert sich der 23-Jährige. „Ich war bei Temperaturen von bis zu 42 Grad unterwegs. Wenn es ausnahmsweise regnete, empfand ich das als ein Geschenk des Himmels.“ 

Fahrrad, ausgestattet mit SKS-Taschen vor einem Zelt.

Nur wenige Male fühlte er sich einsam. Oft traf er nette Leute, die ihm spontan eine Flasche Wasser oder einen Platz zum Schlafen anboten. „Ich hatte fantastische und inspirierende Begegnungen, die meine Sicht auf die Welt positiv beeinflusst haben.“ 

Zuverlässige Begleiter

Die wasserdichten SKS-Taschen waren auf seiner Reise zuverlässige Begleiter, um Snacks, Kleidung und Werkzeug zu verstauen. „Besonders praktisch war auch der CAGE SHIFTER+ Adapter, um Pumpe und Ersatzschlauch am Fahrrad zu befestigen“, erklärt der Bikepacking-Experte und ergänzt: „Ich liebe alle SKS-Produkte, weil ich mich einfach auf sie verlassen kann.“

Straße, in dem sich der Sonnenuntergang spiegelt