Ein Mann – zwei Welten

Beitrag vom:2. Juni 2021

Uwe Rohde über seine Leidenschaft zum Radsport

Schauspieler, Opernsänger, Clown, Radsport-Botschafter. Uwe Rohde ist ein Tausendsassa. In zahlreichen Filmen gibt er sein schauspielerisches Können zum Besten. Anlässlich der Präsentation von Team SKS Sauerland NRW war Uwe Rohde bei SKS GERMANY zu Gast und erklärte in einem Interview, warum der Radsport schon immer sein Leben begleitet hat.

In deiner Jugend warst du professioneller Radrennfahrer. Trittst du auch heute noch gerne in die Pedale?

Es stimmt, in meiner Jugend Anfang der 70er Jahre bin ich als Mitglied im  Wuppertaler Radsportverein „Endspurt 08“ Radrennen gefahren. Doch von einem professionellen Radrennfahrer war ich weit, weit entfernt. Mit den größten Mühen und recht erfolglos bestritt ich damals die Rennen im Ruhrgebiet – immer mit dem hoffnungsvollen Glauben, einmal ein richtiger Rennfahrer zu werden. Es blieb leider ein Jugendtraum. Erhalten konnte ich mir letztendlich aber die große Passion und  Leidenschaft zum Radsport. 

Was genau fasziniert dich am Fahrradfahren?

Von klein auf fasziniert mich die Ferne, die weite Welt. Mitte der 60er Jahre besaßen meine Eltern noch kein Automobil und mein Wirkungsradius war reduziert auf den Schulweg und ein paar Straßenblöcke rund um mein Zuhause. Als ich mit ca. neun Jahren das erste zusammengebastelte Fahrrad bekam, änderte sich unversehens meine Mobilität. Die neue Erfahrung von Freiheit und Abenteuer begeisterte mich im wahrsten Sinne grenzenlos und jede Tour, die ich mit meinem Rad fuhr, empfand ich als Reise.

Wie bist du zu deiner Funktion als Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer gekommen?

Seit einigen Jahren bin ich Vizepräsident für Kommunikation im Radsport Landesverband Schleswig Holstein. Auf der Bundeshauptversammlung 2017 gab es mit dem Bundespräsidium die ersten Gespräche und Überlegungen, ob ich mir vorstellen könnte, auf Bundesebene tätig zu werden. Im Frühjahr verdichteten sich diese Gedanken und im April 2019 stellte ich mich schließlich bei der Hauptversammlung zur Wahl.

Du bist gebürtiger Gladbecker. Was hat dich in den hohen Norden verschlagen?

Der Norden ist  mir ans Herz gewachsen und ich lebe gerne in Dithmarschen nahe der Nordsee. Es hat hier eine Lebensqualität, die mich Kraft tanken lässt und zum Ausgleich meines Berufes einen Ruhepol bietet. In meiner Freizeit mit dem Rad durch die flachen Landschaften zu fahren, ist für mich ein Hochgenuss. 

Neben der Schauspielerei warst du auch ein gefeierter Opernsänger. Bist du heute noch als Musiker aktiv? 

Die Musik hat in meinem Wirken schon eine exponierte Position eingenommen  und ich liebe die Musik. Um die Frage korrekt zu beantworten, sollte ich zur Erklärung der Definition „aktiver Musiker“ ausholen … ich antworte aber kurz mit „Ja“.

Du hast eine Ausbildung als Clown absolviert. Setzt du manchmal die rote Nase auf? 

Mein Leben ist bunt und da trägt die rote Nase als Farbtupfer schon hin und wieder dazu bei.